UNHEILBRUDER – ein Muss für jeden Thriller-Fan !

Hallo, Freundinnen und Freunde,

Das geht runter wie Öl …

„UNHEILBRUDER – ein Muss für jeden Thriller-Fan !“ so titelt Erik S. (Danke unbekannterweise) seine knackige Rezension bei Amazon.

Der Protagonist M. Schwarz wird zunächst auf mysteriöse Weise mit gefakten Beweisen kaltgestellt, quasi aus dem Weg geräumt. Aus dieser aussichtslosen Lage kann er sich jedoch wieder befreien und seine Mission erfüllen, den Familienbetrieb weiter zu führen. Dieser Teil der Geschichte hat für mich eine gewisse Parallelität zu „Gegen die Gier „dargestellt, doch das ist nur der Auftakt dieses spannenden Thrillers. Es beginnt ein Rachefeldzug des persönlichkeitsgestörten Bruders des Protagonisten, der an Spannung kaum zu überbieten ist. Darüber hinaus bietet die Geschichte interessante iEInblicke in die IT Kriminalistik. Die Handlung hat für mich das Zeug zu einer Verfilmung und ich bin jetzt schon gespannt auf das nächste Buch von Anton Dellinger.

(5 Sterne)

Die Idee mit der Verfilmung habe ich schon lange. Ich denke, dass auch „Gegen die Gier“ einen guten Stoff abgäbe, aber leider habe ich keine Connections in die Film-Szene. Wird also ein schöner Traum bleiben müssen … Doch die bekanntlich langlebige Hoffnung gebe ich nicht völlig auf. Deshalb meine Bitte an alle, die das hier lesen, sprecht über Dellingers Romane, wo immer ihr könnt. Vielleicht hört ja mal der oder die Richtige zu.

Im Moment sitze ich stolz an meinem „Kopfsturm“, habe gerade eine – wie ich finde – wunderbare Szene über einen Beziehungsstreit zwischen Gottfried Leibner und seiner Ehefrau Eliza in Ich-Form zu Papier (ok. digital) gebracht und lese sie noch einmal Korrektur. Es gibt solche Stücke in einem Roman, die schreibt man runter und weiß, sie sind gut. Das Gegenteil ist häufiger, man schreibt und weiß am Ende schon, dass man da noch mal (nicht nur zum Korrekturlesen) ran muss – und ärgert sich ein bisschen darüber. Warum das mal so mal so läuft, kann ich nicht sagen. Man ist ja kein Schreibroboter, sondern ein Mensch, das ist wohl die wahrscheinlichste Ursache.

Ansonsten sehe ich aus dem Fenster in die Sonne, die einen goldenen Herbsttag wunderschön beleuchtet. Die Lust auf Spazierengehen steigt (heute ist Sonntag, da lege ich eine meiner zwei Laufpausen die Woche ein), dem Bewegungsdrang werde ich nachgeben. Meine Frau geht sicher mit.

Ich wünsche euch auch ein schönes Rest-Wochenende.

Herzlich

euer Anton

 

Autor:

Der Autor hat bisher zwei Verlagsverträge, einen für den Thriller "Kopfsturm" (2022), einen für einen historischen Roman, der 2023 erscheinen wird. Läuft …