Kleine Erfolgsgeschichte

Liebe Freundinnen und Freunde,

im Moment sitze ich an Eigenwerbung, einem Artikel über den Kopfsturm und mich. Neben dem, was der Verlag mit seiner größeren Reichweite an Werbung unternimmt, vergessen wir natürlich nicht den Vorteil, den die Nennung eines Autors mit Lokalitätsbezug in den Medien des näheren Umkreises haben kann. So schreibe ich eine kleine Erfolgsgeschichte je nach Medium eines Rheinland-Pfälzer oder eines Einwohners von Vallendar oder aus dem Raum Koblenz. Jeweils ausgerichtet auf den Buchladen, die Zeitung, den Radiosender usw., an den er geschickt wird, oder ich ihn mit einem Rezensionsexemplar vorbeibringe. Die Hoffnung dabei natürlich, dass die Angesprochenen über den „Kopfsturm“ und seinen Autor berichten. Meine Tochter (vom Fach) sagt mir, dass sich Journalisten am meisten freuen, wenn sie nicht übermäßig viel Arbeit mit einem Thema haben, das sie sich nicht selbst ausgesucht haben. Also übergibt man am besten eine fertige Story, an der nur noch gekürzt/geändert werden muss. Und genau so etwas schreibe ich im Augenblick. Arbeitstitel “ Kleine Erfolgsgeschichte eines Rheinland-Pfälzers – Ruhestandsautor landet im Alter von 73 zwei Verlagsverträge“. Ich denke, dass der eine oder andere Redakteur etc. meine Meinung teilt, das könnte die geneigte Leserschaft/Hörerschaft interessieren.

Ich hoffe, ihr seid auch der Meinung Sollte euch also ein Artikel etc. mit dem Titel oder so ähnlich über den Weg laufen, bitte lesen und weitersagen 🙂

Vielen Dank für eure Mühe im Voraus.

Herzlich

euer Anton

Autor:

Der Autor hat bisher zwei Verlagsverträge, einen für den Thriller "Kopfsturm" (2022), einen für einen historischen Roman, der 2023 erscheinen wird. Läuft …